Literatur

Handlungsmodule für Gesundheitsförderungsmaßnahmen für/mit Migrantinnen und Migranten

Autor: 
Gesundheit Österreich Forschungs- und Planungs GmbH (Hg.)
Erscheinungsjahr: 
2016
http://www.goeg.at/de/BerichtDetail/Handlungsmodule-fuer-Gesundheitsfoerderungsmassnahmen-fuer-mit-Migrantinnen-und-Migranten.html
Kurzbeschreibung: 

Die Erfahrungen sowohl aus der Gesundheitsförderung als auch dem Bereich Prävention (z. B. Inanspruchnahme von Vorsorgeuntersuchungen) zeigen schon seit Längerem, dass Menschen mit Migrationshintergrund mit den herkömmlichen Gesundheitsförderungsangeboten kaum oder nicht erreicht werden. Seit vielen Jahren wird aber auch versucht der mangelnden Erreichbarkeit durch spezifische Angebote entgegenzuwirken. Im vorliegenden Bericht, der im Auftrag der Arbeiterkammer Wien erstellt wurde, werden die Lernerfahrungen aus solchen Projekten als hilfreiche Grundlage für die Planung und Umsetzung laufender und zukünftiger Angebote zur Verfügung gestellt.

Wissen wuchern lassen. Ein Handbuch zum Lernen in urbanen Gärten

Autor: 
Halder, Severin et al. (Hg.)
Erscheinungsjahr: 
2014
Verlag: 
AG Spak
http://www.agspak.de/wissenwuchernlassen/
Kurzbeschreibung: 

Das Handbuch bietet einen Einblick in die Vielfalt der urbanen Gärten und deren Bildungsmodelle und lässt auch die Gemeinsamkeiten urbaner Gartenbildungspraxis deutlich werden. Verbindende Elemente sind neben dem Stadtgärtnern und dem Gemeinschaftscharakter der kreative Umgang mit Lernprozessen und  die Offenheit für neue Formen des Lernen und Lehrens, bei dem die Lehrenden und Lernenden gerne auch die Plätze tauschen.

Social relationships and mortality risk: A meta-analytic review

Autor: 
Holt-Lunstad, Julianne et al
Erscheinungsjahr: 
2010
http://www.plosmedicine.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pmed.1000316

Probleme mit den Nachbarn, was tun?

Autor: 
Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien
Erscheinungsjahr: 
2013
http://wien.arbeiterkammer.at/service/broschueren/wohnen/Probleme_mit_den_Nachbarn_was_tun.html
Kurzbeschreibung: 

Das Beste bei Konflikten mit Nachbarn ist natürlich, wenn man sich mit ihnen aussprechen kann und gemeinsam eine Lösung findet. Sinnvoll ist es auch, sich über die Rechtslage zu informieren. Ansprechstelle dafür sind neben Rechtsanwälten auch rechtlich geschulte Personen an den Bezirksgerichten, die am Amtstag - jeweils ein (Halb-) Tag in der Woche – für unentgeltliche Rechtsauskünfte zur Verfügung stehen. Aber auch das örtliche Gemeindeamt und die Bezirkshauptmannschaft (bzw das Magistrat) sowie die Sicherheitsbehörden (Polizei) können Ansprechpartner bei Nachbarschaftskonflikten sein.

Sozialatlas Lungau. Ideen und Projekte für ein besseres Zusammenleben

Autor: 
Kapferer, Elisabeth et al.
Erscheinungsjahr: 
2012
http://www.tu-was.at/das-sozialfestival-erforschen.html
Kurzbeschreibung: 

Der Sozialatlas bietet mit seinen vielen Fotos und einer kurzweiligen Dokumentation der Ideen und Einreichungen einen bunten Rückblick auf das erste Sozialfestivaljahr im Lungau.

Gesundheitsbildung und Gesundheitsförderung im Alter. Ausgewählte Fachliteratur

Leitfaden Gesunde Stadt

Autor: 
Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen
Erscheinungsjahr: 
2016
https://www.lzg.nrw.de/_media/pdf/service/Pub/2016_druckfrisch/lzg-nrw_leitfaden_gesunde_stadt_2016.pdf
Kurzbeschreibung: 

Der „Leitfaden Gesunde Stadt“ soll alle, die an der Entwicklung einer Stadt mitarbeiten, darin unterstützen, gemeinsam Orte zu schaffen, in denen Menschen gesund und zufrieden leben können. Er soll insbesondere dazu ermutigen, die Kompetenzen der Gesundheitsämter bei der Stadtentwicklung zu nutzen und die systematische bereichsübergreifende Zusammenarbeit in der kommunalen Verwaltung stärken. Dazu bietet der Leitfaden konkrete Anhaltspunkte und praxisorientierte Empfehlungen, um gesundheitsrelevante Aspekte bei der vorhabenbezogenen oder städtebaulichen Planung zu erkennen, zu bewerten und zu berücksichtigen.

Praxisbuch Partizipation. Gemeinsam die Stadt entwickeln

Autor: 
MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung (Hg.)
Erscheinungsjahr: 
2013
http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/studien/pdf/b008273.pdf
Kurzbeschreibung: 

Stadtentwicklung hat viele Facetten: von der gesamtstädtischen Ebene, über Planungen für Stadtteile bis zu kleinräumigen, lokalen Projekten oder Aktionen. Im Praxisbuch finden Sie Inspirationen für Beteiligungsprozesse auf allen drei Planungsebenen und quer durch das Themenfeld, wobei man natürlich bei vielem weiter in die Tiefe gehen kann. Dieses Praxisbuch unterstützt MitarbeiterInnen und Mitarbeiter des Wiener Magistrats, die in der Stadtentwicklung oder verwandten Bereichen wie der Gestaltung des öffentlichen Raums arbeiten und die bei Programmen, Planungen und Projekten die Öffentlichkeit beteiligen wollen. Mit dem Praxisbuch können Beteiligungsprozesse professionell vorbereitet und durchgeführt werden.

 

Ungleichheit, soziale Beziehungen und Gesundheit

Autor: 
Monika Jungbauer-Gans
Erscheinungsjahr: 
2002
Verlag: 
Westdeutscher Verlag
http://www.socialnet.de/rezensionen/667.php
Kurzbeschreibung: 

Die Arbeit beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen zwischen sozioökonomischer Situation, individuellem Wohlbefinden und sozialer Einbindung. Ausgangspunkt der Argumentation ist die Beobachtung, dass Gesundheitschancen sozial ungleich verteilt sind. Da soziale Beziehungen ebenfalls von Dimensionen sozialer Ungleichheit beeinflusst sind, wird der Frage nachgegangen, ob sie den Zusammenhang zwischen sozioökonomischer Lage und Gesundheitschancen erklären können. Dabei werden nicht nur Indikatoren der sozialen Schicht, sondern auch Lebensstile untersucht. Die empirischen Analysen basieren auf dem Wohlfahrtssurveys 1993 und dem Familienpanel des Deutschen Jugendinstituts München. Neben Regressionsanalysen werden Strukturgleichungsmodelle angewendet, um die methodischen Probleme dieser Fragestellung zu lösen.

Partizipation im Zukunftsradar. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven zum Thema Beteiligung

Autor: 
OÖ Zukunftsakademie (Hg.)
Erscheinungsjahr: 
2016
http://www.ooe-zukunftsakademie.at/Partizipation_im_Zukunftsradar_Endversion.pdf
Kurzbeschreibung: 

Die Publikation gibt einen Überblick über das Thema Beteiligung aus einem umfassenden Blickwinkel. Dabei geht es um einen neuen Weg des Miteinanders und der Teilhabe, der in vielen gesellschaftlichen Bereichen wirksam sein kann.

Ein Projekt des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich