Literatur: Information & Sensibilisierung

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (Hg.)
Erfolgreich Projekte initiieren! Ein Leitfaden für Seniorinnen und Senioren, die sich selbstbestimmt engagieren möchten
Bundezentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Leitbegriffe der Gesundheitsförderung und Prävention
Erscheinungsjahr: 2016
Kurzbeschreibung:

Die Verabschiedung der Ottawa Charta für Gesundheitsförderung im Jahr 1986 markierte einen Paradigmenwechsel der WHO. Zehn Jahre später veröffentlicht die Bundeszentrale für gesundheitliche Auklärung in Reak!on darauf die erste Auflage der „Leitbegriffe der Gesundheitsförderung“ und begleitet seither die konzeptionellen Entwicklungen in diesem interdisziplinären Glossar, das die Vielfalt  der Konzepte und Begrifflichkeiten in der Gesundheitsförderung und für  Prävention im deutschsprachigen Raum systematisiert und übersichtlicher macht. Mit dem vorliegenden Ergänzungsband werden 30 Jahre konzeptioneller und praktisch-politischer Entwicklung der Gesundheitsförderung auf den aktuellen Stand gebracht.

Hier geht's zum Flyer & Bestellschein

Kostenlose Online-Version unter www.leitbegriffe.bzga.de

 
Büro für Zukunftsfragen (Hg.)
Eine kleine Einführung ins Thema Sozialkapital
Erscheinungsjahr: 2013
Kurzbeschreibung:

Was bedeutet Sozialkapital? Wie kann das Miteinander gestärkt werden - im Bekanntenkreis, der Gemeinde, im Unternehmen oder in der Region? Fragen denen die Sozialkapital-Broschüre auf anschauliche Art und Weise nachgeht.

 
C. Weiß, J. Stubbe, C. Naujoks, S. Weide
Digitalisierung für mehr Optionen und Teilhabe im Alter
Erscheinungsjahr: 2017
Kurzbeschreibung:

Die Studie geht der Frage nach, ob auch betagtere Generationen von der „digitalen Welt“ profitieren können.

 
D. Weltzien, M. Rönnau-Böse, T. Klie, N. Pankratz
Begegnungen
Erscheinungsjahr: 2013
Kurzbeschreibung:

Aufgrund des heutigen Mangels von Gelegenheiten, bei denen sich Kinder und alte Menschen selbstverständlich und alltäglich begegnen, entstand das Projekt Begegnungen, das Vorschulkinder und Hochbetagte einander näherbringen soll.

 
Daphne Vanleene, Joris Voets, Bram Verschuere
Co-Producing a Nicer Neighbourhood: Why do People Participate in Local Community Development Projects?
Erscheinungsjahr: 2017
Kurzbeschreibung:

Bürger/innenbeteiligung ist ein beliebtes Instrument der Lokalpolitik, um soziale Problematiken anzugehen. Doch was ist die Motivation von Bürger/inne/n, sich freiwillig für ihre Nachbarschaft zu engagieren? Die Studie stellt genau diese Frage.

 
Diverse Autorinnen und Autoren
Materialien zum Kongress „Mehrwert durch Nachbarschaft?“
Erscheinungsjahr: 2012
Kurzbeschreibung:

Der Kongress „Mehrwert durch Nachbarschaft? Die Rolle der Nachbarschaft in Wohnhaus, Siedlung und Quartier“ fand im November 2012 an der Hochschule Luzern statt. Die Präsentationen der Vortragenden sind online verfügbar.

 
Edeltraud Haselsteiner, Maja Lorbek, Margarete Havel, Wolfgang Zagler, Georg Edelmayer
MobileNachbarschaft.Mobilität–Orientierung–Navigation–undAssistiveIKTechnologie
Erscheinungsjahr: 2014
Kurzbeschreibung:

Bericht über die Ergebnisse des Projekts MONA, welches die besonderen Bedürfnisse von älteren Menschen im Hinblick auf moderne Informations- und Kommunikationstechnik im öffentlichen Raum erforschte.

 

 

 
Erler, Ingolf und Kloyber, Christian
Community Education. Konzepte und Beispiele für Gemeinwesenarbeit
Erscheinungsjahr: 2013
Kurzbeschreibung:

Magazin erwachsenenbildung.at - Das Fachmedium für Forschung, Praxis und Diskurs

 
F. Oswald, N. Konopik
Bedeutung von außerhäuslichen Aktivitäten, Nachbarschaft und Stadtteilidentifikation für das Wohlbefinden im Alter
Erscheinungsjahr: 2015
Kurzbeschreibung:

Welche Bedeutung haben das außerhäusliche Wohnhandeln, verschiedene Facetten von Nachbarschaftserleben, Zugänglichkeitsbarrieren und die erlebte Verbundenheit mit dem eigenen Stadtteil für das Wohlbefinden im hohen Alter? Dieser Frage geht dieser Artikel nach. Eine Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

 
Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich