Sommerlager in der Gemeinde Brunn/Wild

Sommerlager in der Gemeinde Brunn/Wild

Region:  Niederösterreich
Ort: 
Brunn an der Wild
Themen:  Bewegung | Bildung und Lernen | Spiel und Spaß
Projektgröße:  Kleine Projekte

Das Kindersommerlager der Gemeinde Brunn/Wild, unterstützt von der Aktion „Stolz auf unser Dorf - Auf gesunde Nachbarschaft“, fand vom 11. bis 13. Juli 2014 bei der Freizeitanlage in Brunn statt. Das abwechslungsreiche Programm, das an den drei Tagen geboten wurde, begeisterte die teilnehmenden Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren.

Begonnen wurde am Freitag mit einem gemeinsamen Zeltaufbau und der Einteilung der Schlafplätze. Hierbei konnten sich die Kinder das erste Mal kennen lernen. Bereits am Nachmittag fand schon der erste Ausflug in den Reitstall nach Frankenreith, einer Katastralgemeinde von Brunn, statt. Ein Höhepunkt war das Bemalen der Pferde mit bunten Handabdrücken. Am späten Nachmittag wanderte die Gruppe wieder nach Brunn zurück. Dort wurde dann die Kindermesse mit Pater Josef und den BetreuerInnen vorbereitet. Aufgrund eines heftigen Gewitters fand die Messe leider im Haus statt, was die Stimmung der Kinder jedoch keinesfalls trübte. Gemeinsam wurde die Messe mit Liedern und Texten gestaltet. Nachdem sich das Wetter wieder beruhigt hatte, stand am Abend dem Würstelgrillen am Lagerfeuer nichts mehr im Wege.

Am Samstag fanden verschiedene Bastel- und Sportworkshops statt. Es wurden eifrig Futterhäuschen gebaut, bunte Armbänder und lustige Perlentiere gebastelt. Für Sportbegeisterte wurden Tennis-, Volleyball- und Fußballtraining bzw. Schnupperkurse angeboten. Weiters konnten die Kinder gemeinsam mit einem Tanzlehrer erste Tanzschritte lernen, die am Abend gleich begeistert in der Kinderdisco ausprobiert wurden.

Am Sonntag fand eine Kinderolympiade mit allerhand kniffligen Aufgaben statt. Der Höhepunkt des Sommerlagers war jedoch die Challenge Disc, bei der die Kinder ihre Standfestigkeit prüfen konnten. Nach diesen erlebnisreichen Tagen wurden am Abend die Zelte wieder gemeinsam abgebaut und müde aber fröhlich wurde der Nachhauseweg angetreten. In den drei Tagen wurden zahlreiche neue Freundschaften geschlossen, Jung und Alt konnten voneinander lernen und miteinander lustige Stunden verbringen, und die Kinder hatten die einmalige Gelegenheit, die verschiedenen angebotenen Sportarten hautnah zu erleben und auszuprobieren. Dabei konnten einige neue NachwuchssportlerInnen gefunden werden.

Kontakt: DI Bettina Pomerenke
Bildergalerie
Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich