Nachbarschaftshilfe PLUS

Nachbarschaftshilfe PLUS

Region:  Burgenland
Ort: 
Kobersdorf, Lackendorf, Stoob
Themen:  Praktische Hilfe | Soziales Engagement
Projektgröße:  Mittlere Projekte

In sechs mittelburgenländischen Gemeinden wurden im Rahmen eines überparteilichen Kooperationsprojektes unter dem Titel „Nachbarschaftshilfe PLUS“ soziale Dienste (Fahr- und Bringdienste, Besuchs- und Spaziergehdienste etc., aber keine Pflegedienste) angeboten, von Teilzeitbüromitarbeiter/innen koordiniert und von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen ausgeführt.

Begleitend dazu wurden gemeindeübergreifende Aktivitäten, bspw. Vernetzungstreffen für die Ehrenamtlichen, sowie gemeinschaftsfördernde Aktivitäten (Brot backen, Simperl flechten etc.) etabliert.

Projektträger ist der „Verein für Gemeinde-Entwicklung im Mittelburgenland“, der Kooperationsverträge mit den einzelnen Projektgemeinden abgeschlossen hat und die Gemeinde- und Förderbeiträge verwaltet. Er initiiert aber auch Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Büromitarbeiter/innen und Ehrenamtliche oder entwickelt die gemeinschaftsbildenden Angebote. Kommunale Entscheidungsträger/innen (Bürgermeister/innen) treffen sich regelmäßig im Rahmen einer Steuerungsgruppe und entscheiden so über wesentliche Projektschritte mit.

 

Ergebnisse und Fazit:

…am Beispiel 2016:

3.815 soziale Dienste wurden von 117 Ehrenamtlichen für 285 Bürger/innen der sechs Startgemeinden geleistet.

Als wichtige qualitative Indikatoren können am Ende des geförderten Projektzeitraumes hervorgehoben werden:

  • Für 98% der Klient/innen ist die Lebensqualität deutlich oder sehr deutlich gestiegen.
  • 100% der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen sehen in ihrer Tätigkeit eine sinnerfüllende Beschäftigung.
  • 4 von 6 Bürgermeister/innen sehen die Attraktivität der Gemeinde durch das Projekt gesteigert, alle 6 Bürgermeister/innen stellen eine Erhöhung des Sozialkapitals fest.

Nach Abschluss der Pilotphase konnte für bzw. ab 2017 das Land Burgenland für eine Co-Finanzierung gewonnen werden und auch Wirtschaftspartner sollen zukünftig eingebunden werden, um eine Umsetzung von Nachbarschaftshilfe PLUS nicht nur in den Pilot- sondern auch in anderen interessierten burgenländischen Gemeinden zu ermöglichen.

Kontakt: Astrid Rainer
Downloads: 
Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich