inVISIBLE TALENTS. Die gesellschaftliche Teilhabe von älteren Menschen 80+ sichtbar machen und fördern

inVISIBLE TALENTS. Die gesellschaftliche Teilhabe von älteren Menschen 80+ sichtbar machen und fördern

Region:  nicht angegeben
Ort: 
Europaweit
Themen:  Gesundheitskompetenz | Bildung und Lernen | Praktische Hilfe | Soziales Engagement | Anderes

Studien belegen, dass Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen und zur sozialen Teilhabe wichtige Voraussetzungen dafür sind, dass sich ältere und hochbetagte Menschen wohlfühlen, gesund bleiben und sich aktiv in die Gesellschaft einbringen. Der niederschwellige Ansatz des Erasmus+ Projekts invisible talents unterstützt speziell Ältere und Hochbetagte dabei, für sie passende Lernerfahrungen zu machen, sich mit ihren Interessen und Talenten einzubringen und Wertschätzung zu erfahren. Von Oktober 2018 bis September 2020 wird das Projekt in fünf europäischen Ländern von den Partnerorganisationen queraum. kultur- und sozialforschung (Österreich), ISIS Sozialforschung, Sozialplanung, Politikberatung (Deutschland), Lunaria (Italien), Stichting Bij de Tijd (Niederlande), Vytautas Magnus University (Litauen) umgesetzt und auf EU-Ebene von AGE Platform Europe unterstützt.
 


 

Ältere Menschen können und wollen wertvolle Beiträge für ihr soziales Umfeld leisten, daher hat es sich invisible talents zum Ziel gesetzt, Pflege- und Sozialdienste sowie im kommunalen Setting tätige Vereine und Verbände zu unterstützen, um die Teilhabemöglichkeiten von älteren Menschen in der eigenen Organisation zu analysieren und konkrete Maßnahmen zu setzen, damit die Interessen und Fähigkeiten der Zielgruppe sichtbar gemacht und gefördert werden können. Für viele ältere Menschen, deren Zugang zum sozialen und öffentlichen Leben eingeschränkt ist, sind Mitarbeiter/innen von Pflege- und Sozialdiensten, freiwillige Begleiter/innen oder Verantwortliche in Vereinen wichtige Kontaktpersonen, die ihre soziale Teilhabe fördern können.
 


 

Das Projektteam von invisible talents behandelt die Fragen: Was können Organisationen und Einrichtungen konkret tun, um die Interessen und Fähigkeiten älterer Menschen sichtbar zu machen und wie können bestehende Angebote gestaltet werden, damit sich auch (Hoch-)Betagte eingeladen fühlen sich einzubringen? Organisationen bzw. Akteure und Akteurinnen werden dabei unterstützt, kreative und machbare Lösungen zu finden.
 

Fotos: sol haring film

Das invisible-talents-Projektteam entwickelte einen Selbst-Evaluationsbogen für Organisationen, der als Online-Instrument zur Verfügung steht. Ein besonderes Anliegen ist der Partnerschaft, ein vielfältiges und nicht-stereotypes Bild älterer Frauen und Männer zu vermitteln und ihren Reichtum an Wissen, Interessen und Fähigkeiten sichtbar zu machen. Die Erfahrungen aus dem Projekt werden in einem Handbuch und in Form von E-Learning-Materialien aufbereitet.

Hier finden Sie alle Informationen über die verschiedenen Facetten dieses Projekts.
Ansprechpartner/innen: Mag.a Anita Rappauer und Mag. Michael Stadler-Vida

Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich