Dorfgemeinschaft, die Gesundheit schafft

Dorfgemeinschaft, die Gesundheit schafft

Region:  Vorarlberg
Ort: 
Vorarlberg
Themen:  Praktische Hilfe | Soziales Engagement

Das Projekt „Dorfgemeinschaft die Gesundheit schafft“ geht davon aus, dass das soziale Umfeld wesentlich zur Förderung der Gesundheit von Bürger/inne/n beitragen kann und schafft einen Rahmen für gemeinsames Lernen. Gesundheitseinrichtungen verknüpfen ihr Know-how mit dem Wissen der Gemeinden über das Dorfleben und dessen Akteur/inn/e/n und wollen zusammen gesundheitsförderliche Lebenswelten in über 30 Gemeinden Vorarlbergs schaffen.

Zielgruppen des Projektes und Vorhaben
Gemeindevertreter/innen von 30 Kleingemeinden in Vorarlberg und deren Bürger/innen, professionelle Unterstützungsangebote und Hilfseinrichtungen im psychosozialen Gesundheits- und Sozialbereich sowie Personen in psychosozial belasteten Lebensphasen in den über 30 Kleingemeinden Vorarlbergs

Nach der Mobilisierung von 30 Gemeindevertreter/inne/n aus 30 Kleingemeinden Vorarlbergs bekommen diese in Form von Schulungen die Grundlagen der Gesundheitsförderung, das Angebot in der Region und Projektbeispiele der Gesundheitsförderung vorgestellt. Sie nehmen die Rolle als Ansprechpartner/innen vor Ort für die Zielgruppe wahr und werden im Prozess fachlich begleitet. In einem nächsten Schritt sammeln sie Fallgeschichten/Projekte aus ihrer Gemeinde, die gemeinsam in den Fallwerkstätten mit Fachexpert/inne/n besprochen werden. Salutogene Faktoren (auf die Entstehung und Erhaltung von Gesundheit bezogen) und informelle Netzwerke sollen identifiziert werden. Aus den Essenzen der Fallbesprechungen werden gemeinsam gesundheitsförderliche Maßnahmen für die jeweilige Gemeinde abgeleitet. Im ersten Jahr sollen zehn Gesundheitsförderungsprojekte in den Gemeinden realisiert werden. Aus diesen Erkenntnissen werden weitere 20 Projekte (teils gemeindeübergreifend, teils als Adaption bestehender Projekte) durchgeführt. Auf einer jährlich stattfindenden Gemeindegesundheitstagung werden die Erkenntnisse mit Bürgermeister/inne/n, Gemeindevertreter/inne/n, Landespolitik und Facheinrichtungen diskutiert und gemeinsame Zukunftsstrategien erarbeitet.

Durch den Verein Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung mit seinen über 40 Mitgliedsgemeinden als Projektträger wird eine hohe Beteiligung der Gemeinden gewährleistet. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Gesundheitseinrichtungen und dem Land Vorarlberg ist die fachliche Expertise und die nachhaltige Weiterentwicklung der entwickelten Gesundheitsstruktur in den Dorfgemeinschaften sichergestellt.

Schmuckbild
Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich