Aktuelles

Seiten

Das Projekt „Gesunde Nachbarschaft – In Gemeinschaft älter werden“ wird vom Stadtteil Triester Straße und dem Frauengesundheitszentrum in Graz durchgeführt. Frauen und Männer 50+ sollen durch neue Angebote gestärkt und ermutigt werden, sich aktiv in das Leben im Stadtteil einzubringen. So soll die Gesundheit älterer Bewohnerinnen und Bewohner gefördert werden.

Das Projekt „MahlZeit! – gemeinsam essen, reden, lachen“ hat sich in den Gemeinden des Waldviertler Kernlandes als fester Bestandteil des sozialen Angebotes etabliert. Projektziel ist es, ältere und alleinstehende GemeindebürgerInnen so lange wie möglich aktiv in der Gesellschaft zu halten.

 

Im Projekt „Gesunde Nachbarschaft mit FamilienpatInnen“, das von der SPES Familien-Akademie in Schlierbach und dem Verein für prophylaktische Gesundheitsarbeit (PGA) in Linz umgesetzt wird, geht es in erster Linie darum, die Gesundheit von Schwangeren und Familien mit Kleinkindern durch den Einsatz von ehrenamtlichen FamilienpatInnen und die Stärkung sozialer Netzwerke zu fördern.

 

Im Sommer fanden die drei Auftaktveranstaltungen des Projektes „AuGeN auf – Auf Gesunde Nachbarschaft – aktiv und freiwillig“ in den Salzburger Stadtteilen Lehen, Taxham und Salzburg Süd statt.

 


 

Sie möchten sich gerne in der Nachbarschaft engagieren, haben Spaß am Umgang mit (großen und kleinen) Menschen und möchten gerne Ihre Lebenserfahrung an Familien weitergeben? Das Projekt „Gesunde Nachbarschaft mit FamilienpatInnen“ sucht Menschen, die Familien mit Kindern unterstützen möchten.

 

Das Gesundheitsförderungsprojekt „AuGeN auf“ entwickelt Nachbarschaftsaktivitäten für ältere Frauen und Männer, die die soziale Teilhabe und die psychosoziale Gesundheit dieser Zielgruppe im Fokus haben und einer zunehmenden Vereinsamung und Isolation von älteren Menschen entgegenwirken. Umgesetzt wird das Projekt von AVOS und dem Hilfswerk Salzburg.

Eine Schwangerschaft und die ersten drei Lebensjahre eines Kindes sind für junge Familien eine Zeit besonderer Herausforderungen. Umso mehr können junge Mütter und Väter davon profitieren, wenn sie sich in dieser Zeit untereinander vernetzen und gegenseitig helfen. Ebendas soll das Projekt FuN – Familienunterstützende Nachbarschaft in Kapfenberg fördern.

Im Projekt „FuN - Familienunterstützende Nachbarschaft in Kapfenberg“ wurden fast 120 Aktivierende Gespräche mit (werdenden) Eltern, ExpertInnen und UnterstützerInnen geführt, um herauszufinden, welche Bedürfnisse junge Familien in Kapfenberg haben. Die Gespräche erbrachten mehr als 100 Ideen für konkrete Angebote zu Themen wie Kinderbetreuung, Spielplätzen, Treffpunkten etc.

Mit der Verleihung des Zertifikats zur ausgebildeten Familienlotsin, wurden am 4. Juli 2016 acht Familienlotsinnen der Marktgemeinde Frastanz ausgezeichnet. Nach ihrer Ausbildung durch Netzwerk Familie und KooperationspartnerInnen aus der Gemeinde Frastanz, gratulierte Bürgermeister Eugen Gabriel den ersten Familienlotsinnen der Marktgemeinde Frastanz.

 

 

In Hirschstetten und Essling sprießen die Ideen. In diesen beiden Stadtteilen der Donaustadt (22. Wiener Gemeindebezirk) wird seit Herbst 2014 die Initiative Aktiv im Stadtteil umgesetzt.

Seiten