Gesundheitsförderung älterer Menschen unter Pandemiebedingungen: Neues Factsheet zeigt Erfahrungen

Der Fonds Gesundes Österreich fördert seit dem Start von „Auf gesunde Nachbarschaft!“ im Jahr 2012 Praxisprojekte und Begleitaktivitäten in ganz Österreich zur sozialen Teilhabe und dem gesundheitsfördernden Zusammenhalt in Gemeinden, Städten und Regionen. In der aktuell laufenden Phase widmen sich sieben Pilotprejekte der Gesundheitsförderung, Gesundheitskompetenz und Chancengerechtigkeit älterer Menschen in Nachbarschaften.

Die Corona-Pandemie stellt das gesamte gesellschaftliche Leben in Österreich seit Frühjahr 2020 vor massive Herausforderungen. Diese Umstände forderten auch „Auf gesunde Nachbarschaft!“ und die sieben Pilotprojekte. In einem soeben erschienenen Factsheet werden die Lernerfahrungen aus der Initiative unter den Bedingungen einer Pandemie, die ja die aktuelle Zielgruppe von „Auf gesunde Nachbarschaft!“ besonders betrifft, übersichtlich zusammengefasst.

Ein Fazit dieses herausfordernden Jahres:

  • Gesunde Nachbarschaften bewähren sich zur Bewältigung der Herausforderungen der Pandemie und können als eine adäquate Antwort auf derartige Situationen und als gesundheitliche Prävention gesehen werden.
  • Die Pandemie sensibilisiert für die Bedeutung psychischer und sozialer Gesundheit und der Gesundheitsförderung.
  • Gesundes Altern im kommunalen Setting sollte auch zukünftig ein zentrales Handlungsfeld der Gesundheitsförderung bleiben. Zielgerichtete Gesundheitsförderungsprogramme haben nicht nur das Potenzial, Einsamkeit zu verringern, sondern können auch zur Sensibilisierung zum Thema Altersdiskriminierung beitragen

Das gesamte Factsheet „Gesundheitsförderung älterer Menschen unter Pandemiebedingungen“ finden Sie hier zum Download.

Foto: pixabay.com / congerdesign

Bildergalerie
Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich