Ein-Blick in unsere Projekte: Geschichten und Talente der Vielfalt

Meist sind Projekte entweder im ländlichen oder im städtischen Raum angesiedelt und müssen sich den Herausforderungen des jeweiligen Settings stellen. Unser „Auf gesunde Nachbarschaft!“-Projekt Geschichten und Talente der Vielfalt trägt die „Vielfalt“ nicht bloß im Titel. Das Projekt wird parallel an zwei Orten durchgeführt. In Wien im „Kreta-Viertel“ (10. Wiener Gemeindebezirk) und im niederösterreichischen Ternitz in der „Dreiersiedlung“ (Ortsteil Pottschach). Das Projekt möchte an diesen beiden Orten die Bedarfslagen, die Geschichten, das Wissen und die vielfältigen Potenziale von älteren Menschen (mit und ohne Migrationshintergrund) sichtbar und für das Zusammenleben nutzbar machen. Auf diese Weise sollen der Austausch und die Nachbarschaftshilfe zwischen den Bewohner/inne/n, unabhängig von Generation und Herkunftsland, gefördert werden.

Die beiden Orte bieten eine spannende Mischung, wie Projektleiterin Senada Bilalic von der Stadtteilarbeit der Caritas Wien erzählt: „Wir waren überrascht, dass sich die Interessen der Bewohner/innen deutlich unterscheiden. Während in Pottschach zum Beispiel großes Interesse an der Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit und der Geschichte des Ortes besteht, stehen im Kreta-Viertel eher die Talente der Bewohnerinnen und Bewohner im Vordergrund.“ Die Umsetzung des Projektes vor Ort macht in Wien das Team von der Caritas, der Projektpartner raum & kommunikation unterstützt bei der Arbeit mit den Pottschacher/innen. An beiden Orten, so Senada Bilalic, ist die konkrete und klare „Verortung“ der Teams wichtig. Während im 10. Bezirk das Projekt im Objekt 10 in der Brotfabrik „daheim“ ist, ist das Projekt in Pottschach auch gut an einem eigenen Standort „angekommen“. Das Team kann seit Oktober eine Wohnung mitbenutzen, wo eine wöchentliche Sprechstunde zum Vorbeikommen und Mitmachen einlädt.

Während am Anfang an beiden Orten die Aktivierung der Bevölkerung, aber auch der Stakeholder im Vordergrund stand, wird das Projekt jetzt kontinuierlich in die Umsetzungsphase überführt. Mit Talentestammtischen und Erzählcafés wurde längst gestartet, in Wien haben sich bereits Initiativen von Bewohner/innen entwickelt, die Spaß daran haben, mit anderen gemeinsam aktiv zu werden. Die Herausforderungen sind im städtischen und im ländlichen Raum recht unterschiedlich. Während sich das Projekt im Kretaviertel gut in einer vielfältigen Angebotslandschaft verorten muss, werden in Ternitz ganz neue Angebote aufgebaut. Aber egal, ob Stadt oder Land - die Angebote müssen für die Menschen „greifbar“ sein, erzählt Senada Bilalic und ergänzt: „Ganz wichtig ist es auch, niederschwellig zu sein und die Leute in ‚ihrer Sprache‘ zu erreichen. Einfach, gut verständlich, auf Augenhöhe und bei Bedarf auch in der Herkunftssprache.“

Das vielfältige Projektteam mit sehr unterschiedlichen Kompetenzen – z.B. Türkisch als Muttersprache – kann diese Niederschwelligkeit gewährleisten. Eine wichtige Rolle spielt im Zusammenhang mit der Erreichung der Zielgruppen die aufsuchende Arbeit, die dem Team einiges abverlangt, wie Senada Bilalic erklärt: „Man muss manchmal auch mit Ablehnung zurechtkommen oder damit, dass einem die Menschen, haben sie einmal Vertrauen gefasst, auch viel anvertrauen. Es entstehen ja Beziehungen zu den Menschen, und manche ‚Geschichten‘ müssen verarbeitet werden.“ Ein erstes Resümee zeigt, dass Kontaktaufbau und Aktivierung an beiden Orten bereits gut geklappt haben und tragfähige Beziehungen entstanden sind. Daran werden die Teams auch während der Umsetzungsphase weiterarbeiten, ist sich Senada Bilalic sicher: „Mit den Leuten reden, reden und reden – das ist im Kretaviertel genauso wichtig wie in Ternitz.“

Fotos: Geschichten und Talente der Vielfalt

Hier geht's zur Serie „Ein-Blicke in unsere Projekte“, in der wir regelmäßig über unsere sieben „Auf gesunde Nachbarschaft!“-Projekte in ganz Österreich berichten!

Bildergalerie
Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich