Aktuelles

Die 22. Österreichische Gesundheitsförderungskonferenz ist eine Premiere: Die Veranstaltung findet heuer erstmals online statt! Der Termin der hochkarätig besetzten Konferenz bleibt gleich: 16. November 2020. Die Konferenz widmet sich nach wie vor dem Thema „Sozialer Zusammenhalt stärkt Gesundheit – Beiträge aus der Gesundheitsförderung“, ein besonderer Fokus wird jedoch auf den Aspekt „Herausforderungen in Zeiten der Krise“ gelegt. Geboten wird ein abwechslungsreicher Mix aus Vorträgen und interaktiven Break-out-Sessions. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Am 1. Oktober wird der „Internationale Tag der älteren Generation“ gefeiert. Grundlage dafür ist ein Beschluss der Vereinten Nationen im Jahr 1990. Seitdem wird jedes Jahr an diesem Tag auf die Situation der älteren Menschen in aller Welt aufmerksam gemacht.

Im Rahmen der Ars Electronica 2020 lud das ULF - Unabhängiges LandesFreiwilligenzentrum in Kooperation mit dem Fonds Gesundes Österreich und der Interessensgemeinschaft Freiwilligenzentren Österreichs zu einem großen Symposium, um gemeinsam an der Frage zu arbeiten, wie aus Initiativen nachhaltige Angebote und Engagementmöglichkeiten für die Zukunft werden können.

Die Einladung zur Förderaktion „Gesunde Nachbarschaft verbindet!“ war ein großer Erfolg: 21 Projekte werden nun vom Fonds Gesundes Österreich gefördert. Sie sind in ganz unterschiedlichen Regionen aktiv, verfolgen aber alle das Ziel, Menschen ganz niederschwellig sozial zu unterstützen und ihre Teilhabe an der Gemeinschaft zu fördern.

„Sozialer Zusammenhalt stärkt Gesundheit! Beiträge der Gesundheitsförderung“: Unter diesem Motto findet die 22. Österreichische Gesundheitsförderungskonferenz des Fonds Gesundes Österreich am Montag, den 16. November 2020 im Congress Graz statt. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Gesundheitsfonds Steiermark.

In unserer Reihe "Wissenspool" werden regelmäßig Studien und Fachartikel zu den Themen Nachbarschaft und ältere Menschen vorgestelllt.

Die neue Ausgabe des Magazins „Gesundes Österreich“ ist da!

Ganz im Sinne der 22. Österreichischen Gesundheitsförderungskonferenz des FGÖ (Fonds Gesundes Österreich) im November 2020 behandelt auch die aktuelle Zeitschriftenausgabe die Fragen, wie sozialer Zusammenhalt die Gesundheit stärkt und was die Gesundheitsförderung zur Gesellschaft beitragen kann.

Verantwortungsvolles Handeln in Zeiten der Corona-Krise bedeutet, auch dazu beizutragen, wichtige Informationen über Netzwerke zu verbreiten.

Viele Studien zeigen, dass Gesundheit nicht nur in der Hand des oder der Einzelnen liegt, sondern dass ein gesundes Leben sich aus verschiedenen Quellen speist, wie zum Beispiel Bildung, Einkommen, Arbeitsbedingungen, gebaute Umwelt, Natur oder den Möglichkeiten zur Teilhabe im Wohnumfeld. Gerade Gemeinden und Städte als unmittelbare Lebenswelten der Menschen, haben hier gute Möglichkeiten und eine besondere Verantwortung: Sie können die Lebensbedingungen so (mit-)gestalten, dass ihre Bürgerinnen und Bürger die Chance auf ein gesundheitsförderndes Leben haben.

Am 5. Juni wird in Wien gute Nachbarschaft gemeinsam und in sicherem körperlichen Abstand gefeiert. Mit vielen Aktionen - Offener Bücherschrank, Grüße an die Nachbar/innen, Podcasts, Maskennähen, Pfückzäune - wird gezeigt, wie lebendig, bunt und wichtig gute Nachbarschaft ist. Vor allem, aber nicht nur in schwierigen Zeiten wie den aktuellen.

Zum Hintergrund: Der Startschuss für den ersten Nachbarschaftstag fiel 1999 in Paris. Die Initiative hatte zum Ziel, der wachsenden Isolation und Anonymität in der Großstadt zu begegnen. Seither wird der Nachbarschaftstag weltweit gefeiert.

Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich