Gesunde Nachbarschaft - Gesunde Städte verbinden!

Das Projekt „Gesunde Nachbarschaft - Gesunde Städte verbinden!“ wird vom Netzwerk Gesunde Städte in mehreren Städten in ganz Österreich (Wien, Linz, Klagenfurt, Tulln und Wörgl) umgesetzt.

Der Hintergrund: Viele soziale Beziehungen bestehen aufgrund von Mitgliedschaften oder Teilnahmen bei Vereinen, Kirchengemeinden, Veranstaltungen, Sozialorganisationen und Ähnlichem und basieren auf persönlichem Kontakt in mehr oder weniger großen Gruppen. Diese traditionelle Form des Kontakts findet gerade nur eingeschränkt statt und steht voraussichtlich für weitere Monate sehr in Frage. In dem Projekt sollen unter Beteiligung von ausgewählten Vereinen, Seniorentreffs etc. Unterstützungsmöglichkeiten entwickelt werden, die Organisator*innen von Netzwerken dabei helfen, Kontakte zu den Mitgliedern etc. ohne persönliche Treffen zu pflegen. Basierend auf den Projekterfahrungen (Erhebung, Maßnahmenentwicklung, Reflexion) werden Empfehlungen entwickelt. Diese werden über bestehende Netzwerke (z.B. Netzwerk Gesunde Städte, Gesunde Gemeinden, Städtebund, Gemeindebund, Freiwilligenverbände …) verbreitet.

Neben dem Netzwerk Gesunde Städte sind im Projekt auch queraum. kultur- und sozialforschung und Kommunalpolitiker*innen und Mitarbeiter*innen der teilnehmenden Städte aus dem Kreis der Gesunden Städte Österreichs aktiv.

Kontakt
Netzwerk Gesunde Städte
Gernot Antes
office@ngsoe.at
+43 (0) 660 669 14 05

 

 

 

Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich