Ein-Blicke in unsere Projekte

Alle Projektteams der FGÖ-Initiative „Auf gesunde Nachbarschaft!“ sind fleißig am Werk und bringen viele neue und innovative Aktivitäten und Ansätze zur Förderung des guten nachbarschaftlichen Miteinanders - vor allem auch von und für ältere Menschen - hervor. Damit Sie immer auf dem aktuellsten Stand sind, können Sie in dieser Rubrik „Ein-Blicke in unsere Projekte“ aktuelle Informationen über unsere sieben „Auf gesunde Nachbarschaft!-Projekte in ganz Österreich finden!

 

Bewegte Nachbarn

Im steirischen „Auf gesunde Nachbarschaft!“-Projekt Bewegte Nachbarn steht die Freude an der gemeinsamen Bewegung im Mittelpunkt: Ehrenamtliche „Gesundheitsbuddys“ bringen in Kapfenberg und Bruck gesunde Aktivitäten in den Alltag von Senior/innen. Lesen Sie hier mehr darüber, wie das Team der „Bewegten Nachbarn“ trotz/wegen Corona weitere innovative Elemente in das Projekt integrieren konnte!

 

Caring Communities

In zwei Regionen – Groß-Enzersdorf und Eferding – arbeitet das Projekt „Caring Communities“ des Österreichischen Roten Kreuz daran, eine neue „Sorgekultur“ zu etablieren. Worum geht es? Die Organisationen, Angebote und Menschen sollen vernetzt, lokale Initiativen gefördert und der Zusammenhalt gestärkt werden – mit dem Ziel, dass alle, insbesondere die älteren Bewohnerinnen und Bewohner, gut aufgehoben sind und sich auf das Sorgenetz an ihren Wohnorten verlassen können. Lesen Sie hier mehr darüber, wie „Caring Communities“ nachhaltig verankert werden sollen!

 

Geschichten und Talente der Vielfalt

Das „Auf gesunde Nachbarschaft!“-Projekt „Geschichten und Talente der Vielfalt“ ist gleichzeitig an zwei Orten präsent: im „Kreta-Viertel“ (10. Wiener Gemeindebezirk) und in der „Dreiersiedlung“ in Pottschach (Ternitz). An beiden Orten trägt das Projekt dazu bei, die Nachbar/innen mit all ihren Geschichten und Stärken für die jeweils anderen Bewohner/innen sichtbar zu machen und auf diese Weise Austausch und Zusammenhalt im unmittelbaren Lebensraum zu fördern. Lesen Sie hier, wie die schlummernden „Geschichten und Talente“ auch in Zeiten von Corona aufgeweckt werden können!

 

LE.NA - Lebendige Nachbarschaft

So herausfordernd die Situation aufgrund der Pandemie auch war und ist: Dem Team unseres Vorarlberger Projekts LE.NA ist es gelungen, trotz oder gerade wegen Corona, viele neue und innovative Impulse zu setzen. Lesen Sie hier mehr über die Aktivitäten im Projekt LE.NA!

 

Digital, gesund altern!

Unser niederösterreichisches Projekt „Digital, gesund altern!“ unterstützt die älteren Bewohnerinnen und Bewohner der Kleinregion Waldviertler Kernland beim Einstieg in die digitale Welt. Lesen Sie hier, mit welchen Methoden dieser Einstieg gelingen kann!

 

SPALLER.MICHL – Engagiert & fit ins Alter am Spallerhof und Bindermichl-Keferfeld

Unser oberösterreichisches Projekt SPALLER.MICHL ist den älteren Bewohnerinnen und Bewohnern zweier Linzer Stadtteile gewidmet. Das Team vom Unabhängigen LandesFreiwilligenzentrum ULF motiviert und unterstützt die älteren Bewohner/innen von Spallerhof und Bindermichl-Keferfeld dabei, sich freiwillig und selbstbestimmt im eigenen Stadtteil zu engagieren und dabei aktiv und gesund zu bleiben.

 

LEBENDiG - Leben mit Demenz in der Gemeinde

Wussten Sie, dass in einer Gemeinde mit 1.000 Einwohner/innen rund 15 Menschen mit Demenz leben? Und dass etwa 80 Prozent der Menschen mit demenziellen Erkrankungen von Angehörigen betreut werden? Das steirische „Auf gesunde Nachbarschaft!“-Projekt LEBENDiG – Leben mit Demenz in der Gemeinde, das von Styria vitalis und dem Institut für Pflegewissenschaft der Universität Wien entwickelt wurde und umgesetzt wird, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gemeinde für diese Menschen zu einem Ort der Teilhabe zu machen. Lesen Sie hier weiter.

 

Caring Communities

Die Menschen zusammenzubringen, Angebote zu vernetzen, lokale Initiativen zu initiieren und insgesamt die „Sorgenetze“ in den zwei Regionen rund um Groß-Enzersdorf und Eferding zu stärken: Das hat sich das Projekt „Caring Communities“ des Österreichischen Roten Kreuzes vorgenommen. Trotz gegenwärtiger und herausfordernder Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19, konnte das Projekt auch in jüngerer Zeit wachsen und sogar ganz neue (Umsetzungs-)Wege für sich entdecken. Lesen Sie hier weiter.

 

Geschichten und Talente der Vielfalt

Das Projekt Geschichten und Talente der Vielfalt  trägt die „Vielfalt“ nicht bloß im Titel. Es wird parallel an zwei Orten durchgeführt und möchte an beiden Orten die Bedarfslagen, die Geschichten, das Wissen und die vielfältigen Potenziale von älteren Menschen (mit und ohne Migrationshintergrund) sichtbar und für das Zusammenleben nutzbar machen. Auf diese Weise sollen der Austausch und die Nachbarschaftshilfe zwischen den Bewohner/inne/n, unabhängig von Generation und Herkunftsland, gefördert werden. Lesen Sie hier weiter.

 

Digital, gesund altern!

Wie kommt man eigentlich in den App-Store? Wie kann ich meine Fotos auf dem Handy ordnen? Und wo finde ich die Bilder, die mir über WhatsApp geschickt wurden? Für diese und viele andere Fragen rund um das Mobiltelefon gibt es im Waldviertler Kernland – einer Kleinregion aus 14 Gemeinden im südlichen Waldviertel – in Kürze kompetente Unterstützung: Ehrenamtliche „Handybegleiter/innen“ werden den älteren Bewohner/innen der Region in „Smartcafés“ für Fragen rund ums Handy zur Verfügung stehen im Projekt  „Digital, gesund altern!“. Lesen Sie hier weiter.

 

LE.NA

Im westlichsten „Auf gesunde Nachbarschaft!“-Projekt der Caritas Vorarlberg wird Nachbarschaft großgeschrieben. Der Titel des Projekts „LE.NA – Lebendige Nachbarschaft“ ist dabei Programm. Mit ganz unterschiedlichen Projektaktivitäten je nach den Bedürfnissen der vier beteiligten Gemeinden gibt es für altere Menschen in Lustenau, Rankweil, Bludenz und Feldkirch jede Menge Programm und viel zu tun. Lesen Sie hier weiter.

 

Bewegte Nachbarn

Wenn die Ehrenamtlichen von Bewegte Nachbarn „ihre Senior/inn/en“ in Kapfenberg und Bruck besuchen, kommt Bewegung ins Leben: Gemeinsam werden Bewegungs- und Gedächtnisübungen gemacht und das Wissen zur Gesundheitskompetenz auf ganz niederschwellige Weise vertieft. Aber die Besuche der ehrenamtlichen „Gesundheitsbuddys“ sind mehr als nur eine gesunde Abwechslung im Alltag der Besuchten. Lesen Sie hier weiter.

 

 

Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich