Initiativen "Auf gesunde Nachbarschaft"

Hier bekommen Sie einen Überblick, wie bunt und vielfältig die Initiativen sind, die Engagierte in ihrer Nachbarschaft umgesetzt haben. In der Detailansicht finden Sie nähere Informationen zu den einzelnen Initiativen. Vielleicht kommen Sie auf den Geschmack und wollen gleich selbst an die Planung und Umsetzung Ihrer Idee gehen. Planen Sie etwas Ähnliches, dann können Sie sich mit der Initiatorin/dem Initiator per Mail in Verbindung setzen und sich wertvolle Tipps holen.

Seiten

Moorbad Harbach: „Gemeinsam macht’s mehr Spaß!“

Region: 
Modellregion Waldviertel | Niederösterreich
Ort: 
Lauterbach
Themen: 
Spiel und Spaß
Kleininitiative, gefördert durch „Auf gesunde Nachbarschaft!“
Die Kinder präsentieren stolz ihre Werke

Unter dem Motto "Gemeinsam macht's mehr Spaß" organisieren Karina Jeschko und Susanne Wieninger im Frühjahr/Sommer 2013 ein buntes Angebot für Jung und Alt. Die beiden engagierten Mütter aus der Gemeinde Moorbad Harbach möchten den sozialen Kontakt und gegenseitigen Austausch der GemeindebürgerInnen und ihren Kindern aus allen fünf Ortschaften der Gemeinde fördern. Gleichzeitig soll der Steinbrunner Hof in Lauterbach als Ort der Begegnung und des aktiven Austausches der Generationen bekannter gemacht werden.

„1000 und eine Nacht “

Region: 
Modellregion Linzer Süden | Oberösterreich
Ort: 
Linz, Auwiesen
Themen: 
Bewegung | Essen und Kochen | Feste und Geselligkeit | Soziales Engagement | Spiel und Spaß
Kleininitiative, gefördert durch „Auf gesunde Nachbarschaft!“

Seit einiger Zeit unterstützt eine der Initiatorinnen der Nachbarschafts-Initiative in ihrer Freizeit eine Familie aus Syrien. Da diese noch nicht lange in Kleinmünchen wohnt, ist es nicht so einfach neue Kontakte in der Nachbarschaft zu knüpfen. Daher wurde ein Nachbarschafts-Willkommensfest „1000 und 1 Nacht“ für die syrische Familie und Menschen aus der Nachbarschaft veranstaltet. Mit Tanz, arabischen/deutschen Märchen, Spielen, dem Kennenlernen eines Henna-Rituals, gesundem Essen und einem GEGENSEITIGEN KENNENLERNEN.

Mitanaund-Zuanaund in Wultschau

Region: 
Modellregion Waldviertel | Niederösterreich
Ort: 
Wultschau
Themen: 
Gärtnern und Natur | Praktische Hilfe
Kleininitiative, gefördert durch „Auf gesunde Nachbarschaft!“
Helfer Baum- und Strauchschnitt Wultschau

Im Rahmen der Aktion “Auf gesunde Nachbarschaft!“ wurde in Wultschau die Aktion „Mitanaund-Zuanaund“ durchgeführt. Konkret ging es darum, den Blick zum Nachbarn wieder zu ermöglichen, welcher in den letzten Jahren durch die zunehmende Verbuschung entlang des Wultschaubaches erschwert wurde. GR Christoph Müllner organisierte den gemeinsamen Strauch- und Baumschnitt im Ortsgebiet und freute sich, dass so viele Helfer seiner Einladung gefolgt sind. Das Schnittmaterial wurde ins nahgelegene Heizwerk abtransportiert.

Auf gesunde Nachbarschaft in Hoheneich – Eltern-Kind-Treffen

Region: 
Modellregion Waldviertel | Niederösterreich
Ort: 
Hoheneich
Themen: 
Feste und Geselligkeit
Kleininitiative, gefördert durch „Auf gesunde Nachbarschaft!“

Die Eltern-Kind-Gruppe aus Hoheneich machte beim Wettbewerb Auf gesunde Nachbarschaft! mit und veranstaltete ein Osterfest mit den Kleinen.

Offenes Bücherregal Japons

Region: 
Modellregion Waldviertel | Niederösterreich
Ort: 
Japons
Themen: 
Entspannung und Stressabbau | Bildung und Lernen | Kunst und Kultur | Tauschbörsen
Kleininitiative, gefördert durch „Auf gesunde Nachbarschaft!“

Das offene Bücherregal Japons ist eine Tauschstelle für Bücher im öffentlichen Raum (Gemeindeamt). Man kann Bücher nehmen, man kann Bücher bringen, es bestehen keinerlei Verpflichtungen. Man muss sich nirgends anmelden, es entstehen keine Kosten. Wer Bücher übrig hat. bringt sie hierher. Wer Lesestoff sucht, findet vielleicht hier das Richtige und nimmt es mit nach Hause.

Blumige Grüße aus der Nachbarschaft

Region: 
Modellregion Linzer Süden | Oberösterreich
Ort: 
Wohnanlage Gabesstraße, 4030 Linz
Themen: 
Feste und Geselligkeit
Kleininitiative, gefördert durch „Auf gesunde Nachbarschaft!“

Drei Bewohnerinnen aus Auwiesen brachten am Karfreitag einen Teil der Wohnanlage Gabesstraße, sowie das Einkaufszentrum in Auwiesen zum BLÜHEN. Eine Mutter und ihre zwei Töchter brachten kleine Frühlingsblumenstöcke mit einem netten schriftlichen Gruß zu ihren NachbarInnen. Die Familie lebt schon seit drei Jahren in Auwiesen und wollte eine Initiative starten, die zeigt, dass sie gerne in ihrer Nachbarschaft leben, Auwiesen nicht als den „Harten Süden“ von Linz erleben und die Menschen aus ihrer Wohnumgebung kennenlernen wollen.

 

Tag der offenen Tür - von Mädchen & Frauen für Mädchen & Frauen im Jugendzentrum Auwiesen

Region: 
Modellregion Linzer Süden | Oberösterreich
Ort: 
Jugendzentrum Auwiesen, 4030 Linz
Themen: 
Essen und Kochen | Feste und Geselligkeit | Kunst und Kultur | Spiel und Spaß
Kleininitiative, gefördert durch „Auf gesunde Nachbarschaft!“

Am 8. März 2013 stand das Jugendzentrum Auwiesen ganz im Zeichen des internationalen Weltfrauentages und einem nachbarschaftlichen Miteinander. Zwei Mädchen haben eine Nachbarschafts-Initiative eingereicht, um einen Tag für Mädchen & Frauen aus der Nachbarschaft zu veranstalten.

Fest für Frauen

Region: 
Modellregion Linzer Süden | Oberösterreich
Ort: 
Kindergarten Dauphinestrasse 216, 4030 Linz
Themen: 
Musik | Essen und Kochen | Feste und Geselligkeit | Soziales Engagement | Spiel und Spaß
Kleininitiative, gefördert durch „Auf gesunde Nachbarschaft!“
Ein Fest mit Musik

Der internationale Frauentag hat in vielen Kulturen eine große Bedeutung. Es ist der Tag an dem Frauen verstärkt am öffentlichen Leben teilnehmen und sich feiern lassen können - was in manchen Kulturen als nicht selbstverständlich gilt.

 

HIP HOP Workshop für Kids

Region: 
Modellregion Linzer Süden | Oberösterreich
Ort: 
Volkshaus Kleinmünchen, 4030 Linz
Themen: 
Bewegung | Feste und Geselligkeit | Spiel und Spaß
Kleininitiative, gefördert durch „Auf gesunde Nachbarschaft!“

Die Idee für die Nachbarschafts-Initiative war ein bewegter, aktiver, lustiger HIP HOP- Workshop für Kinder im Alter von 4 - 6 Jahren in der eigenen Nachbarschaft; also für die ganz Kleinen. Warum? Gerade in den Wintermonaten können viele Kinder ihren Bewegungsdrang nicht so ausleben wie im Sommer, wo man sich am benachbarten Spielplatz trifft und generell viel mehr Zeit im Freien verbringt. Jeder/jede ist mehr für sich in den eigenen vier Wänden.

Seiten