Aktuelles

Seiten

Der Juni steht auch in der Steiermark ganz im Zeichen des nachbarschaftlichen Miteinanders.

Im Rahmen des ersten „Steirischen Nachbarschaftsmonats" von 1. bis 30. Juni finden zahlreiche Initiativen statt, die ein stärkeres Bewusstsein für Nachbarschaften schaffen und den Wert eines gut funktionierenden Wohnumfelds hervorstreichen sollen. Von Siedlungsfesten über nachbarschaftliches Gestalten einer Gemeinschaftsfläche bis hin zu gemeinsamem Gartln und Straßenfesten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Wer mitmacht, kann

 

  • ein Familienpaket KTM Fahrräder (Zwei Erwachsenen- und zwei Kinderfahrräder),
  • einen von 5 Weber Grills oder
  • eines von 10 Boule-Sets gewinnen!

 

Mitmachen geht ganz einfach: Ergänzen Sie den folgenden Satz und schicken Sie uns diesen per E-Mail an wettbewerb@gesunde-nachbarschaft.at!

 

 

Gesunde Nachbarschaft bedeutet für mich ………………………………………

 

 

Am 31. Mai 2013 wurde zum 14. Mal der Europäische Nachbarschaftstag gefeiert. Der Tag wendet sich gegen Isolation und Anonymität und soll die sozialen Bindungen in den Nachbarschaften Europas stärken. 2012 beteiligten sich etwa 14 Millionen Menschen in vielen Ländern Europas (und darüber hinaus) am europäischen „Fest für Nachbarn“! Mehr Informationen finden Sie auf der Website des „European Neighbours' Day“!

Die Stadt Wien lädt alle Bewohnerinnen und Bewohner ein, ihre großen und kleinen Grünoasen zu präsentieren und damit Preise zu gewinnen.

 

Heuer wird erstmals auch ein Sonderpreis für urbanes Garteln vergeben: Gesucht werden schöne Gemeinschaftsgärten, Innenhöfe oder begrünte Baumscheiben!  

 

Einreichschluss ist der 5. August 2013.

 

Der Folder „Nachbarschaften stärken - Gesundheit fördern“ informiert über Ziele, Maßnahmen und Angebote im Rahmen der Initiative „Auf gesunde Nachbarschaft!“.

 

Fachleute und Schlüsselpersonen aus verschiedenen Bereichen

  • werden für die gesundheitsfördernde Wirkung von Nachbarschaften sensibilisiert und untereinander vernetzt und sie
  • erhalten konkrete Anregungen, wie sie dazu beitragen könnten, den Boden für gute Nachbarschaften aufzubereiten.

 

Nebenstraßen waren in früheren Zeiten natürliche Orte der Begegnung. Die Straße war alles in einem: Verkehrsfläche, Spielraum für Kinder und Treffpunkt der Nachbarschaft. Im Laufe der Zeit wurde die Nutzung durch den Verkehr immer dominanter: Spiel- und Begegnungsräume werden heute immer mehr auf die Privatgärten der einzelnen Wohnhäuser reduziert. Das soll sich ändern...

 

Das Herzstück der Initiative „Auf gesunde Nachbarschaft!“ im Waldviertel ist die Durchführung zahlreicher lokaler Nachbarschaftsinitiativen. In den letzten Monaten wurde daher die Waldviertler Bevölkerung im Rahmen eines Wettbewerbs dazu eingeladen, selbst aktiv zu werden und eigene Initiativen umzusetzen. Besten Dank an alle EinreicherInnen! Aus den insgesamt 47 Einreichungen, über die sich das Team der Dorf- und Stadterneuerung freuen konnte, wurden von einer Jury nun die 34 besten ausgewählt.

 

Mach mit, wenn im Frühjahr 2013 BewohnerInnen von Auwiesen /Schörgenhub und den Bezirken Kleinmünchen, Scharlinz, Neue Heimat und Wegscheid Gemeinschaftsgärten anlegen und bewirtschaften!

 

Was passiert in einem Gemeinschaftsgarten?

Seiten