Nutzen und Wirkungen von „Auf gesunde Nachbarschaft!“ durch Evaluation belegt

Die elf Leitprojekte der Phase II von „Auf gesunde Nachbarschaft!“ wurden einer Evaluation unterzogen, deren Ergebnisse nun vorliegen. Zum Schwerpunkt SeniorInnen ergab dabei der Endbericht der Universität Wien eine Stärkung sozialer Teilhabe und die grundsätzliche Mobilisierung der Zielgruppe durch die Initiative. Fünf Projekte erreichten dabei vor allem alleinlebende und von Isolierung bedrohte Menschen, die durch die Initiative zu erhöhter Teilnahme und einer aktiven Gestaltung in ihrer Nachbarschaft animiert werden konnten. Des Weiteren wurde ein wertvoller Wissensaustausch durch die intersektorale Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsförderung und Stadtteilarbeit/Regionalentwicklung ermöglicht.

Ein von prospect. Research & Solution vorgelegter Bericht zur Zielgruppe Schwangere und Familien mit Kleinkindern zeigt unter anderem, dass die Initiative das gegenseitige Lernen förderte, viele erfolgversprechende Ansätze erarbeitet werden konnten und Nachbarschaft ein adäquates „Transportmittel“ für Gesundheitsförderung ist. Ein Zugewinn der Kommunen durch gesundheitsfördernde Projekte konnte darüber hinaus belegt werden.

Die komplette Evaluation kann hier nachgelesen werden.

Bildergalerie
Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich